Erkältung in der Schwangerschaft


Erkältung in  der Schwangerschaft

Eine Erkältung ist die am häufigsten diagnostizierte Krankheit in industrialisierten Gesellschaften. Erkältungen werden meist von Viren ausgelöst und beanspruchen vor allem das Immunsystems des Menschen. Während der Schwangerschaft ist das Immunsystem jedoch vorrangig mit dem Schutz des Babies beschäftigt, sodass Husten-,  Schnupfen- und schleimhautreizenden Erkältungsviren gute Chance haben, eine Infektion auszulösen. Was Schwangere bei einer Erkältung tun können und wie Sie dieser am besten vorbeugen, haben wir nachfolgend für Sie aufbereitet.
 

Was ist eine Erkältung?

Als Erkältung werden umgangssprachlich akute, medizinisch nicht genau definierte Infektionskrankheiten der Schleimhaut von Nase, Hals und/oder der Bronchien bezeichnet. Erkältungen, oder auch grippale Infekte, werden fast immer von Viren verursacht (Primärinfektion), zusätzlich können aber auch Bakterien die Erkrankung auslösen (sekundäre Infektion, Superinfektion). Erkältungsinfekte sind die häufigsten beim Menschen beobachteten Infektionen. Zu den bekanntesten Erkältungsviren gehören hierbei die Virusgattungen Rhino, Entero, Corona, Mastadeno und Paramyxo.

Was können Sie bei einer Erkältung tun?

Erkältungen während der Schwangerschaft sind nicht ungewöhnlich. In der Regel äußern sie sich durch eine verstopfte Nase, Husten, Halsschmerzen, Kopfschmerzen oder leichtes Fieber. Insgesamt fühlen sich Erkältete schlapp und haben ein getrübtes und häufig unangenehmes Körpergefühl.

Für das Baby wiederum ist die Erkältung keine Gefahr. Egal wie schlecht Sie sich fühlen, dass Baby ist vor einem Virus geschützt. Nur wenn Sie hoher Fieber haben, sollten Sie sicherheitshalber den Weg zum Arzt suchen.

Die beste Medizin ist, dem Körper Ruhe zu geben und im Kampf gegen die Viren zu unterstützen (am besten durch Trinken von viel Wasser). Zusätzlich können Sie bei einer verstopften Nase Dampfinhalationen durchführen, für das nächtliche freie Durchatmen Eukalyptusöl nahe der Naselöcher verteilen, gegen Halsschmerzen und Husten heiße Getränke mit Honig und Zitrone zubereiten oder bei Racheninfekten mit Salzwasser gurgeln. Falls gar kein Hausmittel hilft, sollten sie den Weg zum Arzt suchen, der Ihnen vermutlich Erkältungsmedikamente verschreibt. Achten Sie zudem beim Kauf von rezeptfreien Medikamenten auf vorherige Absprache mit Ihrem Arzt.

Wie können Sie Erkältungen vorbeugen?

Die weit verbreitete Annahme, Erkältungen entstehen allein durch Kälte, Zugluft, Nässe oder Unterkühlung, ist nicht korrekt. Vielmehr werden Erkältungen von Viren ausgelöst. Wenn Sie Vireninfekten vorbeugen möchten, sollten Sie auf ein starkes Immunsystem achten. Folgendes können Sie dafür tun:

 

• Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen. Essen sie viel Obst beziehungsweise Gemüse und legen Sie Wert auf Vollkornprodukte. Achten Sie zudem darauf, dass Sie den Körper mit ausreichend Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen versorgen.
• Treiben Sie (auch als Schwangere) regelmäßig Sport. Denn Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung, lockert die Muskeln auf, fördert den Abtransport von Stoffwechselendprodukten und kurbelt das Immunsystem an.
• Geben Sie dem Körper Ruhe und versuchen Sie Stresssituationen zu vermeiden. Denn ein ausgeruhter Körper ist für äußere Einflüsse bestens gerüstet.
• Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich. Am besten eignen sich dafür Getränke wie Wasser und Schorlen. Viel Trinken hilft dem Körper das Vitamin- und Minerallevel konstant hoch zu halten. Darüber hinaus wird das System durchgespült und von schädlichen Stoffen befreit. Achten Sie bei Getränken aber darauf, dass diese möglichst wenig Zucker und Koffein enthalten. Denn insbesondere Zucker begünstigt die Bildung einer Schwangerschaftsgestose.

 

 

In eigener Sache: Wollen Sie wissen, wie sich Ihr Körper in der Schwangerschaft verändert, welche Risiken die Schwangerschaft birgt, welche gesetzlichen Regelungen bei Krankheit, Kündigung und im Mutterschutz gelten oder welche bürokratischen Hürden es zu meistern gilt? Antworten auf diese Fragen und noch viel viel mehr finden Sie in unserem ebook "Schwangerschaftswissen kompakt". Informieren Sie sich hier!!! 

Wir haben vollständige Informationen über ED-Tabletten gesammelt: post862, post162, post262, post362, post462, post562, post662, post762, post962, post62, post2, post86, post82, post42, post55.