Der Geburtsvorbereitungskurs


Der Geburtsvorbereitungskurs

 

Sicher haben Ihnen Freundinnen oder Bekannte angeraten, unbedingt einen Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen. Sie haben Recht – es gibt nichts besseres um Informationen und hilfreiche Übungen für die Geburt zu bekommen. In der Umgangssprache wird der Geburtsvorbereitungskurs meist auch als Hechelkurs belächelt. Tatsächlich ist er jedoch viel mehr als das.

 

  • Die Schwerpunkte und Ziele des Geburtsvorbereitungskurses sind bei den meisten „Veranstaltern“ (Hebammen, Frauenärzte, Entbindungsklinik, …) gleich und umfassen in der Regel: Entspannungsübungen zur gezielten Enspannung während den Wehenpausen
  • Gymnastik zur Lockerung des Körpers für die Geburt sowie zur Steigerung der
  • Leistungsfähigkeit
  • Atemtechniken um die Wehen besser zu verkraften
  • Informationen über die Schwangerschaft sowie die Geburt
  • gemeinsame Geburtsvorbereitung mit dem Partner (Unterstützung beim Atmen, massieren…)
  • Kontaktaufnahme zum Baby
  • sowie die Vorbereitung auf die Zeit nach der Geburt

 

 

Für einen Geburtsvorbereitungskurs existieren je nach Veranstalter unterschiedliche Arten, wie dieser umgesetzt werden kann. In der Regel ist es bei fast jedem Anbieter möglich:

 

  • entweder einen Paarkurs zu machen, bei dem Sie gemeinsam mit Ihrem Partner auf die Geburt vorbereitet werden
  • einen Kompaktkurs am Wochenende zu besuchen
  • Kurse für Frauen ohne Partner oder mit Dritten Personen zu buchen, die an der Entbindung teilnehemen möchten
  • oder Kurse für Eltern die bereits Kinder haben zu besuchen, bei denen speziell auf die Situation für die Kinder (großer Bruder/Schwester) nach der Geburt eingegangen wird.

 
Die Kosten für den Geburtsvorbereitungskurs werden für eine Gesamtdauer von 14 Stunden von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen; bei privaten Krankenkassen hängt die Übernahme von der jeweiligen individuellen Vertragsregelung des Versicherten ab. Auf Grund der Kostenübernahme der Krankenkasse dauern die meisten Kurse sieben Wochen, wobei jeweils 2 Stunden pro Woche anberaumt werden. Für Sie bedeutet dies, dass Sie spätestens ab der 30. Schwangerschaftswoche den Kurs beginnen sollten. Die Anmeldung hingegen sollte wesentlich früher erfolgen.

Abschließend noch ein kleiner Tipp. Die meisten Schwangeren, die vor der Geburt einen Geburtsvorbereitungskurs besucht haben, erwarten und erleben die Geburt in der Regel weitaus gelassener. Ebenso wie Sie profitiert natürlich auch Ihr Partner von der guten Vorbereitung. Er wird Sie besser unterstützen können und hilfreich zur Seite stehen.

Wir haben vollständige Informationen über ED-Tabletten gesammelt: post862, post162, post262, post362, post462, post562, post662, post762, post962, post62, post2, post86, post82, post42, post55.